Cranberry gegen Blasenentzündung & Harnwegsinfekt

Blasenentzündungen und Harnwegsinfekte betreffen in der Regel vor allem Frauen. Weil diese eine wesentlich kürzere Harnröhre haben, können schneller Bakterien eindringen und die unangenehmen Schmerzen auslösen. Einige Betroffene leiden regelmäßig unter den Beschwerden. Um diese zu lindern, empfiehlt sich unter anderem Cranberrysaft. Dieser kommt aus einer natürlichen, chemielosen Quelle und zerstört das körpereigene bakterielle Gleichgewicht nicht so wie Antibiotika. Dennoch gilt: Halten die Symptome eine längere Zeit an, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Blut im Urin nicht ununtersucht bleibt.

Wie kommt es zu einer Blasenentzündung oder Harnwegsinfekt?

Cranberry gegen Blasenentzündung & Harnwegsinfekt.

Schätzungen zufolge sollen 50 Prozent der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben eine Blasenentzündung aufweisen. Diese äußert sich häufig zunächst durch Schmerzen während des Wasserlassens und oft auftretenden Harndrang. Im Rahmen des Harnwegsinfekts ist das Gewebe entzündet, welches sich in den Harnwegen befindet. Diese leiten den Urin aus der Blase nach außen und kleiden somit den gesamten Weg der Harnröhre aus. Abhängig davon, wo genau sich die Entzündung befindet, differenzieren Mediziner also in eine Blasenentzündung und einen Harnwegsinfekt. Ausgelöst werden die Schmerzen meistens durch Bakterien. Aber auch Infektionen aufgrund von Viren oder Parasiten sind möglich.

In der Regel gelingt es den Keimen, über außen in die Harnwege beziehungsweise die Blase einzudringen und sich hier zu vermehren, wodurch das Gewebe gereizt wird und sich später entzündet. Eine solche Entzündung kann durch verschiedene Faktoren begünstigt werden. Zu diesen gehört zum Beispiel ein schwaches Immunsystem oder Verkühlungen. Deswegen sollten Frauen, die häufig unter den Beschwerden leiden, darauf achten, dass sie ihr Immunsystem mit ausreichend Obst und Gemüse stärken sowie ihren Unterleib nicht auskühlen lassen. Generell wird im Rahmen der Blasenentzündung zwischen einer unkomplizierten und einer komplizierten Entzündung differenziert. Bei einer unkomplizierten Zystitis entwickeln sich die Beschwerden ohne zugrundeliegende Risikofaktoren. Bei einer komplizierten Zystitis hingegen führen unterschiedliche andere Beschwerden zur Blasenentzündung. Neben einem schwachen Immunsystem müssen hier ebenfalls Blasenfunktionsstörungen, Harnstau und Verengungen der Harnwege genannt werden.

Generell lassen sich Blasenentzündungen gut mit Hausmitteln behandeln, insofern ihr Verlauf ein milder ist. Bei einer Schwangerschaft oder anderen bestehenden Krankheiten wie Diabetes, ist es jedoch notwendig, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen. Am häufigsten stecken die Bakterien Escherichia coli hinter den Symptomen einer Blasenentzündung. Diese sind Teil der natürlichen Darmflora und gelangen zum Beispiel durch die falsche Säuberung nach dem Stuhlgang in die Harnröhre. Auch während des Geschlechtsverkehrs ist das Eindringen der Keime keine Seltenheit. Weiterhin kann die Blasenentzündung auf Proteus mirabilis, Staphylokokken, Streptokokken oder Klebsiellen beruhen. Die Blasenentzündung äußert sich zunächst insbesondere durch ein Brennen während des Urinierens, Unterleibschmerzen und einen eventuell äußerlich veränderten Urin.

Die Harnwegsinfektion ist eine Entzündung des letzten Teils im Harnwegsystem. Das Gewebe schleust den entweichenden Urin nach draußen. Deswegen führen Reizungen und Entzündungen zu Schmerzen. Im Gegensatz zur Blasenentzündung sind Infektionen hier auf beide Geschlechter gleichmäßig verteilt. Während Frauen die Harnwegsinfektion häufig kaum bemerken, kann sie bei Männern ausgeprägter sein. In den meisten Fällen entsteht ein Harnwegsinfekt aufgrund dem Eindringen von Bakterien nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Die häufigsten Erreger sind Chlamydien und Gonokokken, aber auch einige andere Bakterien können hinter den Symptomen stecken.

Was bewirkt Cranberry bei einer Blasenentzündung & Harnwegsinfekt?

Cranberry bei Harnwegsinfekt können die Beschwerden nachhaltig reduzieren. Sie helfen vor allem dann, wenn die Entzündungen häufiger auftreten. Ausschlaggebend für die Wirkung der Cranberry bei Blasenentzündung sind die Inhaltsstoffe der roten, säuerlichen Beere. Die Rede ist von den Proanthocyanidinen. Diese verhindern, dass sich Darmbakterien in der Blase vermehren können. Auf diese Weise richten die Keime einen kleineren Schaden an, sobald sie eingedrungen sind. Cranberry bei Harnwegsinfekt beugen die Symptome somit gezielt vor. Dafür sollten für die Blase ungefähr 50 Milliliter des Saftes täglich getrunken werden. Studien haben ergeben, dass Cranberry gegen Blasenentzündungen die Wahrscheinlichkeit für wiederkehrende Beschwerden um 40 Prozent senken kann. Im besten Fall wird die vorbeugende Therapie durch einen ausreichenden Wasserkonsum begleitet. Je mehr Flüssigkeit täglich zwischen Blase und Harnwegen zirkuliert, desto schneller werden sämtliche Bakterien ausgespült und die Organe gereinigt.

Die Wirkung bei einem Harnwegsinfekt ist dieselbe wie bei einer Blasenentzündung. Der Cranberry gelingt es, das Gewebe vor dem Ansiedeln und der Vermehrung von Bakterien zu schützen. Dennoch sollte nicht leichtfertig mit der Verhütung umgegangen und das Kondom in Betracht gezogen werden. Damit handelt es sich bei der Verwendung von Cranberry gegen Blasenentzündung vor allem um ein hilfreiches Mittel zur Vorbeugung von Entzündungen im Bereich der Harnwege. Als Therapie lässt sich die rote Beere nur zweitrangig betrachten. Damit der Saft seine Wirkung entfaltet, ist es allerdings wichtig, dass er regelmäßig konsumiert wird. Erfolgt die Behandlung nicht täglich, so ist auch der Schutz vor erneuten Schmerzen nicht gegeben. Nebenwirkungen sind in der Regel nicht zu erwarten.

Cranberry Kapseln

Fazit: Ganz natürlich Blasenentzündung & Harnwegsinfekt mit Cranberry behandeln

Die Cranberry bei Harnwegsinfekt und bei einer Blasenentzündung gehört zu den effizientesten natürlichen Mitteln, um die Beschwerden nicht wiederkehren zu lassen. Der Saft beinhaltet keine chemischen Elemente und ist in der Regel gut verträglich. Deswegen sollten Personen, die häufiger unter den Symptomen leiden, der Cranberry zumindest eine Chance geben. Immerhin konnten bereits Studien die Wirksamkeit beweisen.

Dennoch sollte die Cranberry bei einem akuten Infekt nicht als ausschließliche Lösung betrachtet werden. Weil die Bakterien im schlimmsten Fall zur Unfruchtbarkeit führen, sind starke Blasen- und Harnwegsinfekte immer von einem Arzt zu behandeln. Hier kann die Cranberry dennoch weiterhelfen, indem sie die Wahrscheinlichkeit eines erneutes Auftreten der Beschwerden reduziert. Die Cranberry gegen Blasenentzündung ist somit eine passende Alternative für chemische Medikamente.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Cranberry:

Zum getesteten Produkt