Cranberry hilft gegen Arteriosklerose

Die Cranberry ist bei uns sehr bekannt und beliebt, denn ihre Inhalte sind ein ganzer Cocktail gesundheitsfördernder Substanzen. Lange Zeit wurde wohl eher an die Prävention von Harnwegsinfekten gedacht, wenn man mit der Cranberry konfrontiert wurde. Neueste Untersuchungen belegen, dass sie auch gegen Gefäßveränderungen helfen und einen bemerkenswert positiven Effekt auf die arterielle Gefäßsteifigkeit ausüben. Ihr Inhalt an Antioxidantien, Flavonoide, Polyphenole und Proanthocyanidine machen die Blutgefäße wieder geschmeidig und flexibel, regen die Abwehrkräfte an und schützen so die Gefäße und den Körper vor gefährlichen Zellgiften. Die Proanthocyanidine (PAC, auch Vitamin P genannt) wurden vor noch nicht langer Zeit von Forschern entdeckt und als wahres Wundermittel benannt.

Dieses „Vitamin P“ steckt vor allem in der nordamerikanischen Cranberry und bekämpft die freien Radikalen ungefähr zwanzig mal stärker als Vitamin C und ungefähr fünfzig mal effektiver als Vitamin E. Diese wunderbaren Inhalte legen im Zusammenspiel einen Schutzfilm auf Gefäßwände und Schleimhäute und vermindern so die Gefahr an Arteriosklerose zu erkranken. Die Heilwirkung der Cranberry ist enorm vielfältig, denn sie beeinflusst nicht nur Arteriosklerose günstig, sondern ebenso die Harnorgane, das Immunsystem und sogar der Alterungsprozess soll sich verlangsamen.

Wie kommt es zu Arteriosklerose?

Cranberry gegen Arteriosklerose

Sie entsteht durch eine Verstopfung und Verhärtung der Arterien, welche das Blut vom Herzen weg transportieren. Cholesterin, Bindegewebe, Kalzium und verschiedene andere Fette lagern sich in den Blutgefäßen ab, zusammen bilden sie die sogenannten Plaques und der Blutfluss wird in den Arterien behindert, weil sie verstopft sind. Diese Krankheit verläuft unbemerkt, es kann Jahre, manchmal Jahrzehnte dauern bis sich die ersten Symptome als Warnung zeigen. Ein Druck in der Brust, Schmerzen im linken Arm, Schmerzen beim Gehen in den Beinen - bekannt als „die Schaufensterkrankheit“, um nur einiges zu erwähnen - danach kann die Arteriosklerose sich durch einen Schlaganfall oder einen lebensgefährlichen Herzinfarkt manifestieren.

Diese tückische Krankheit ist in den westlichen Industrienationen die häufigste Todesursache. Wissenswert ist der zugrunde liegende Mechanismus um den Ablauf zu verstehen. Diese Krankheit wird ausgelöst, wenn die Arterienwände beschädigt werden. Der Körper setzt seinen natürlichen Reparaturprozess in Gang und das führt zum Aufbau von Cholesterin-und Kalziumdepots - den Plaques, die als „Pflaster“ alles verkleben und das Blut nicht mehr richtig durchlaufen lassen. Es ist also nicht einfach ein mechanischer Prozess, als wenn einfach ein Rohr verstopft, sondern eine Entwicklung gegen die der Körper durch ständige und sehr aktive entzündliche Immunabwehrarbeiten extrem in Mitleidenschaft gezogen wird.

Der Aufbau einer Arterie besteht aus drei Schichten. Eine Struktur aus Bindegewebe bildet die äußere Schicht und verleiht Stabilität um sich im Körper zu verankern. Die mittlere Schicht besteht aus einem Muskel, der die Arterie verengen oder erweitern kann. Dann kommt noch die dritte, die innere Schicht, die verhindert durch Abgabe von Körperchemikalien, dass giftige Stoffe im Blut die Muskelschicht angreifen. Hier hat die Arteriosklerose ihren Ursprung, das heißt, sie steht in direkten Zusammenhang mit der Entwicklung der inneren Gefäßschicht. Diese hat die Aufgabe einer Schutzreaktion und bei Verletzungen schickt sie eine Ansammlung von weißen Blutzellen und glatten Muskelzellen an die verletzte Stelle.

Das ist an sich ein gesunder Prozess, der aber dann zum Problem wird, wenn die innere Schicht der Arterie durchlässig wird und die Gifte und Fette in die zweite Schicht dringen können. Die durchgedrungenen Giftstoffe oxidieren und werden zu freien Radikalen, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Verhärtung der Arterie sind die Folgen. Der Körper setzt seine Immunreaktion in Gang um die verletzten Stellen zu heilen, was noch mehr Entzündungen an den Arterienwänden hervorruft. Die Arteriosklerose ist nun in vollem Gange. Vor diesen Zellterroristen kann man sich ausreichend schützen, indem man seinen Körper regelmäßig mit den richtigen Vitaminen und Lebensmitteln versorgt.

Cranberry zeigt eine positive Wirkung bei Arteriosklerose

Die „Superbeere“ Cranberry stärkt die Gefäße und das Herz. Bei der Cranberry ist die qualitative Zusammensetzung der Polyphenole besser als bei anderen Früchten und das ist für den Abbau der Arteriosklerose wesentlicher als der Gesamtgehalt der Inhaltsstoffe. Diese dunkelroten Beeren enthalten große Mengen der besonders guten Polyphenole und stärken so um so mehr Gefäße und Herz, sorgen für die Gesunderhaltung des Organs Herz und aller Gefäßfunktionen.

Die Forscher schreiben das nachgewiesene kardioprotektive Potential der Cranberry auch dem sehr hohem Anteil an Pflanzenstoffen, einer Gruppe Flavonoide, den Anthocyanen zu. Das sind besonders starke Antioxidantien, die auf alle Körperzellen, Herz und Arterien einen Schutzeffekt ausüben. Diese Anthocyane, pflanzliche Pigmente haben ein hohes Vorkommen in Cranberrys und Forscher weisen schon lange darauf hin, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem kardiovaskulären Risiko und der Aufnahme von Flavonoiden mit der Nahrung. Es wurde festgestellt, dass nach einer regelmäßigen Aufnahme von flavonoidhaltigen Lebensmitteln, sich die vaskuläre Funktion und die arterielle Steifigkeit signifikant verbesserten.

Cranberry Kapseln

Fazit: Mit Cranberry Arteriosklerose im Griff

Insgesamt kann also festgestellt werden, dass in den Cranberrys enorme Mengen an gesundheitsfördernden Substanzen enthalten sind. Definitiv gut sind besonders die Antioxidantien aus den Cranberrys für den Organismus, weil sie die Risiken für viele Erkrankungen stark senken.

Studien haben auch bewiesen, dass Cranberrys in welcher Dosis und Form auch immer, eine absolut positive Auswirkung auf die Arteriosklerose ausüben. Erhöhten LDL-Werten, schlechtem Cholesterin, und hohen Entzündungswerten wirken Cranberrys mit ihren außerordentlichen Inhaltsstoffen also entgegen und schützen vor Arteriosklerose. Die zellzerstörenden freien Radikale werden von der Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen wie Kalium, Eisen und Natrium, die in der Cranberry enthalten sind, in Schach gehalten und neutralisiert.

Information:

Cranberry kann als Saft, Frucht, Tablette, Kapseln oder Pulver aufgenommen werden, die Wirkung ist immer gleichbleibend gut. Der Cranberrysaft sollte jedoch immer verdünnt aufgenommen werden.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Cranberry:

Zum Produkt