Cranberry verbessert die Mundhygiene

Cranberry verbessert die Mundhygiene

Eine gesunde Mundhygiene ist nicht nur wichtig für schöne Zähne und einen angenehmen Atem. Sie verhindert darüber hinaus die Entstehung von verschiedenen Beschwerden wie Karies oder Zahnfleischentzündungen. Dabei gehört zu einer guten Hygiene nicht nur das regelmäßige Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide. Auch verschiedene natürliche Mittel können zu einem besseren bakteriellen Gleichgewicht beitragen. Dazu gehört zum Beispiel die Cranberry. Cranberrys beugen einige Symptome effektiv vor. Auf die Zahnbürste sollte natürlich trotzdem nicht verzichtet werden. Stattdessen handelt es sich um eine sinnvolle weitere Präventionsmöglichkeit.

Bei folgenden Punkten zeigt Cranberry eine positive Wirkung

Zahnbelag

Zahnbelag kennen wohl die meisten Menschen. Immerhin bildet er sich innerhalb von wenigen Stunden. So ist die Ablagerung meistens schon am nächsten Morgen sichtbar, obwohl abends die Zähne gründlich geputzt wurden. Zahnbelag wird auch als Plaque bezeichnet. Es handelt sich um eine Substanz aus Speichel, Nahrungsmitteln, Flüssigkeiten und Bakterien sowie deren Stoffwechselprodukte. Meistens kann Plaque dort beobachtet werden, wo sich Zähne und Zahnfleisch treffen sowie auf den glatten Flächen der Zähne. Ein Zahnbelag entwickelt sich nach jeder Nahrungsaufnahme. Wird der Plaque nicht entfernt, verfärbt er die Zähne nach einiger Zeit. Bei einer weiteren Ansammlung lässt sich die Bildung von Zahnstein nicht ausschließen. Zahnstein ist nämlich nichts anderes als ein mineralisierter Zahnbelag. Verfärbungen und harte, gelbliche oder bräunliche Ablagerungen weisen darauf hin, dass sich der Zahnbelag allmählich versteinert. Darüber hinaus sind dem Plaque Bakterien beigemischt.

Für eine gesunde Mundhygiene ist die regelmäßige Entfernung also sehr wichtig. Ansonsten können sich verschiedene Beschwerden entwickeln. Dazu gehören zum Beispiel Karies oder Parodontitis. Nach 24 Stunden besteht die Gefahr von Zahnfleischentzündungen. Die Streptokokken-Bakterien des Zahnbelags machen aus Zucker Säuren. Säuren wiederum greifen die Zahnoberfläche an. Deswegen ist das regelmäßige Zähneputzen unausweichlich. Cranberrys können ebenfalls zu einer besseren Mundhygiene beitragen. Sie sind nämlich dazu in der Lage, die Bildung von Zahnbelägen zu reduzieren. Je weniger Plaque es gibt, desto weniger Bakterien befinden sich auf und zwischen den Zähnen. Dementsprechend sinkt auch das Risiko für weitere Beschwerden. Cranberrys vermeiden nämlich die Bildung von Haftenzymen. Auf diese Weise fällt es den Bakterien schwer, auf den Zähnen zu verbleiben und sich zu vermehren.

Zahnfleischentzündungen

Zahnfleischentzündungen sind unangenehm. Ausgelöst werden sie bei den meisten Patienten und Patientinnen durch Bakterien innerhalb der Mundhöhle. Sobald die Mundhygiene nicht stimmt, haben die Bakterien ein leichtes Spiel. Dann können sie sich nämlich vermehren und das Zahnfleisch beschädigen. Zahnfleischentzündungen sind allerdings keine Seltenheit. Allein in Deutschland sollen bereits 80 Prozent der Bevölkerung Erfahrungen mit Zahnfleischentzündungen gesammelt haben. Dabei ist vielen die Erkrankung vielleicht nicht einmal aufgefallen. Die Entzündung äußert sich nämlich nicht durch Schmerzen. Zu den ersten Symptomen gehören zum Beispiel Blutungen im Bereich des Zahnfleischs. Auch wenn die Entzündung nicht wehtut, lässt sie sich nicht als harmlos beschreiben. Wird sie nicht behandelt, kann sie nämlich eine Parodontitis hervorrufen.

In noch akuteren Fällen lockern sich die Zähne und es droht der Verlust. Das Gute ist, dass sich Zahnfleischentzündungen problemlos vermeiden lassen. Am wichtigsten ist eine gründliche Mundhygiene. Die Zähne sollten regelmäßig geputzt und Zahnseide verwendet werden. Darüber hinaus sollten Betroffene öfter zu Cranberrys greifen. Die rote Beere kann Bakterien davon abhalten, in Zahntaschen vorzudringen. Außerdem minimiert sie den Bestand an Keimen im Mund. Dementsprechend sinkt das Risiko einer Entzündung ohnehin. Für eine präventive Behandlung empfiehlt sich zum Beispiel Cranberry-Saft.

Parodontitisbeschwerden

Wenn eine Zahnfleischentzündung nicht erfolgreich behandelt wird, droht eine Parodontitis. Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine Entzündung von Zahnbett und Zahnhalteapparat. Der Zahnfleischentzündung gelingt also eine Ausbreitung auf den Kieferknochen. Wird auch die Parodontitis nicht therapiert, folgt oftmals ein Zahnverlust. Die Parodontitis gehört zu den häufigsten Erkrankungen im Bereich des Mundes. Insgesamt 80 Prozent der Deutschen sollen im Verlauf ihres Lebens unter einer Parodontitis leiden. Besonders häufig treten die Beschwerden zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr auf. Ausgelöst wird sie primär durch Zahnbelag. Dementsprechend entsteht die Erkrankung aufgrund einer mangelnden Mundhygiene. Neben Zahnfleischbluten, Mundgeruch und Zahnfleischentzündungen äußert sich die Parodontitis auch durch Schmerzen.

Im weiteren Krankheitsverlauf geht das Zahnfleisch zurück und hinterlässt empfindliche Zahnhälse, die auf äußere Reize wie Kälte oder Hitze reagieren. Insgesamt kann eine Parodontitis also als unangenehm beschrieben werden. Wurde sie nicht vorgebeugt, führt in der Regel kein Weg am Zahnarzt vorbei. Um weitere Beschwerden zu vermeiden, sollte der Termin nicht unnötig aufgeschoben werden. Besser ist natürliche eine effektive Vorsorge. Dazu gehört eine ausgiebige Mundhygiene. Diese lässt sich durch Cranberrys ergänzen. Cranberrys reduzieren das Risiko einer Parodontitis, indem die Beeren größere Ablagerungen von Zahnbelag vermeiden. Darüber hinaus können sie Bakterien davon abhalten, in Zahnfleischtaschen einzudringen. Weil eine Parodontitis durch eine Zahnfleischentzündung ausgelöst wird, gilt die Verwendung auch als Prävention einer Parodontitis.

Cranberry Kapseln

Fazit: Eine bessere Mundhygiene mit Cranberry

Cranberrys können zu einer angenehmeren Mundhygiene beitragen, indem sie verschiedene Erkrankungen vorbeugen. Die roten Beeren setzen vor allem bei der Reduktion von Zahnbelag an. Plaque ist die primäre Ursache vieler Symptome im Bereich der Zähne. Dementsprechend lässt sich wenig Zahnbelag mit einer gesünderen Mundhygiene gleichsetzen. Entzündungen, Karies und Parodontitis entwickeln sich seltener. Dabei darf die Cranberry aber nicht als Ersatz für die Zahnbürste angesehen werden. Sie kann die allgemeine Prävention sinnvoll begleiten, führt alleine aber nicht zum Erfolg. Die Zähne sollten weiterhin mindestens zweimal am Tag geputzt werden. Darüber hinaus empfiehlt sich die Verwendung von Zahnseide und Mundspülungen. Für ein positives Ergebnis sollten Cranberrys regelmäßig aufgenommen werden. Sie lassen sich zum Beispiel in Form von Saft anwenden. Wer mindestens einmal im Jahr zum Zahnarzt geht, kann mit gesunden und ästhetischen Zähnen rechnen.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Cranberry:

Zum getesteten Produkt