Cranberry gegen Prostatabeschwerden

Eine aktuelle tschechische Studie, bei denen 42 Männer über sechs Monate lang mit einer täglichen Dosis von 1500 mg Cranberry-Wirkstoff behandelt wurden, wies erstmals die positive Wirkung von Cranberrys auf die Prostata-Gesundheit nach. Die Teilnehmer hatten nach dem Untersuchungszeitraum deutlich weniger Probleme bei der Blasenentleerung und berichteten von einem deutlichen Zuwachs ihrer Lebensqualität. Wie die Wissenschaftler der Palacky Universität in Tschechien in einer britischen Fachzeitschrift berichten, ist der in den Cranberrys erhaltene Wirkstoff Proanthocyanidin - ein Antioxidant - für diese positiven Effekte verantwortlich.

Cranberry Kapseln

Wie kommt es bei einem Mann zu Prostatabeschwerden?

Cranberry gegen Prostatabeschwerden

Mit Beschwerden an der Prostata haben sehr viele Männer zu kämpfen. Mit zunehmendem Alter vergrößert sich bei Männern die Prostata - das ist zunächst kein krankhaftes Symptom, sondern eine Begleiterscheinung des Alterns. Bei Männern, die das 75. Lebensjahr erreicht haben, ist es sogar eine Seltenheit, wenn keine Vergrößerung der Prostata vorliegt. Im Allgemeinen ist die Prostatavergrößerung - im medizinischen Jargon Prostatahyperplasie genannt - kein Grund zur Besorgnis. Doch sobald die Drüse sich derartig vergrößert, dass sie die Harnröhre zunehmend einengt, kann dies zum Problem werden, da dies mit Problemen beim Wasserlassen einhergeht: Zum einen entsteht häufiger das Bedürfnis, die Toilette aufzusuchen, worunter nicht zuletzt der Nachtschlaf leiden kann. Auch das Gefühl, sich bei einem Toilettengang nicht vollständig entleeren zu können, hängt mit einer vergrößerten Prostata zusammen.

Etwa 30 Prozent der Männer, bei denen eine Prostatavergrößerung festgestellt wurde, leiden unter diesen Problemen. Sofern keine weiteren Krankheiten vorliegen und die Vergrößerung gutartig bleibt, besteht zu einer operativen Behandlung kein Anlass - die Prostatavergrößerung ist ein Teil des natürlichen Alterungsprozesses bei Männern. Der Leidensdruck und die eingeschränkte Lebensqualität beeinträchtigt die Patienten jedoch sehr. Eine sanfte Behandlung mit natürlichen Wirkstoffen in Form von Cranberrys kann, wie wissenschaftlich erwiesen ist, für Linderung sorgen.

Welche Rolle spielen Cranberrys bei Prostatabeschwerden?

Medikamente, die derzeit auf dem Markt zur Behandlung von Prostatabeschwerden erhältlich sind, haben oft gravierende Nebenwirkungen. Der ein oder andere hat sich aufgrund von unerwünschten Begleiterscheinungen der Therapie entschieden, lieber mit den lästigen Prostata-Beschwerden zu leben, als weiterhin nebenwirkungsreiche und oftmals teure Substanzen aus der Apotheke zu schlucken. Mit dem Nachweis, dass Cranberrys der Prostata-Gesundheit zuträglich sind, haben Patienten nun die Möglichkeit, ein auf natürlichen Wirkstoffen beruhendes Medikament zu testen. Auch Frauen nehmen bei Blasenentzündungen Cranberrys ein, um den ständigen Einsatz von Antibiotika zu vermeiden und sich auf schonende Weise nachhaltig zu behandeln. Doch wie helfen Cranberrys bei Blasen-, Harnwegs- sowie Prostatabeschwerden? Offenbar sind die in ihnen enthaltenen Proanthocyanidine (PACs) für die positiven Effekte auf die Prostatagesundheit verantwortlich. Diese Substanz wirkt harntreibend und antibakteriell, was ihn zur Beseitigung von Blasenproblemen prädestiniert.

Der Anti-Ädhäsions-Effekt, denn die Proanthocyanidine haben, führt dazu, dass sich Bakterien nicht mehr in Blase und Harnwegen ablagern. Dieser Effekt kann bis zu zehn Stunden nach der Einnahme andauern. Experten empfehlen eine Tagesdosis von 36 mg der Proanthocyanidine. In Pflanzen kommt diese Substanz vor, um sich an klimatische Bedingungen anzupassen oder aber um sich vor der UV-Strahlung zu schützen. In Cranberrys ist der Anteil besonders hoch. Wissenschaftler vertreten die These, dass Proanthocyanidine als Katalysator für die Aufnahme von verschiedenen Vitaminen dienen. Beim Genuss von Cranberrys können sich also unterschiedliche enthaltene Substanzen besonders gut im Organismus entfalten.

Doch nicht nur aufgrund ihres antibakteriellen Effektes sind Cranberrys zur Behandlung von Prostatabeschwerden geeignet. Zusätzlich verringern Cranberrys offenbar die Konzentration von prostataspezifischen Antigenen (PSA) im Blut der Patienten. Dieses Antigen tritt gehäuft auf, wenn Prostata-Krebs vorliegt und eine gutartige Vergrößerung zu einer Krebserkrankung wird. Die Einnahme von Cranberrys hat also eine gesundheitsfördernde Wirkung und kann Krebs an der Prostata vorbeugen. Da Prostata-Karzinome in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Männern sind, sollte bei Prostatabeschwerden immer ein Arzt konsultiert werden, bevor eine Selbstmedikation mit Cranberrys stattfindet, um im Vorfeld eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen.

Fazit: Verbesserung des Prostataleidens mit Cranberry

Da fast keine Nebenwirkungen - sondern vielmehr zahlreiche positive Nebeneffekte - bekannt sind, ist die Behandlung von Prostatabeschwerden mit Cranberrys einen Versuch wert. Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich erwiesen. Dass die Prostata von Cranberrys profitiert, zeigt sich am deutlichsten an der Verringerung des Krebs-Antigens im Blut der mit dem Wirkstoff behandelten Studienteilnehmer. Doch das ist nicht alles: Zudem berichteten die Teilnehmer an der Studie zum Nachweis der Wirksamkeit von Cranberrys bei Prostata-Leiden über eine gesteigerte Lebensqualität und weniger Problemen mit der Blase. Die Einnahme von Cranberrys sollte abends erfordern, damit die Wirkstoffe möglichst lange in der Blase verbleiben und nicht sofort wieder ausgeschieden werden. Ob als Kapsel, Saft oder Tablette: Cranberrys können dem menschlichen Organismus ohne großen Aufwand zugeführt werden und dort ihre Heilwirkung auf sanfte Weise entfalten. Da der Cranberry-Saft relativ sauer ist, und den Zahnschmelz angreifen kann, sollte dieser nicht unverdünnt eingenommen werden. Mit Kapseln steht eine kalorien- und zuckerfreie Variante bereit, bei der die passende Tagesdosis unkompliziert eingenommen werden kann.

Neben ihrer positiven Effekte auf die Prostata sind die Cranberrys aufgrund ihres großen Anteils an Antioxidantien für den ganzen Körper eine Wohltat. Die antibakterielle Wirkung von Cranberrys verhindert beispielsweise die Anheftung des Bakteriums Helicobacter pylori an der Magenschleimwand und beugt somit einer Gastritis oder Magenkrebs vor. Der Anti-Adhäsions-Effekt scheint bereits im Mund zu wirken, womit auch die Entstehung von Zahnbelag eingeschränkt und damit die Entstehung von Karies verhindert wird.

Ein weiterer Vorteil der Cranberry:

Mit Cranberrys steht eine kostengünstige sowie schonende Behandlungsmethode zur Verfügung, während die klassischen Medikamente zur Behandlung von Prostata-Beschwerden häufig sehr teuer sind.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Cranberry:

Zum getesteten Produkt